341-2 Hanseatische Legion und Bürgergarde, 1813-1885 (Bestand)

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:341-2
Title:Hanseatische Legion und Bürgergarde
Laufzeit:1813-1885
Level:Bestand

Information on extent

Number:50
Running meters:1.00

Information on context

Administration history:Die Hanseatische Legion wurde im März 1813 in Hamburg zur Unterstützung der alliierten Truppen gegen Frankreich gebildet. Durch Zuzug bremischer und lübeckischer Freiwilliger erreichte sie eine Stärke von drei Bataillons Infanterie, acht Eskadrons Kavallerie und zwei Batterien Artillerie. Sie verließ Hamburg beim erneuten Nahen der Franzosen unter Davout. Geflohene Angehörige der Bürgergarde, die während der Anwesenheit der russischen Truppen zwischen März und Mai 1813 für die Bewachung der Stadt gebildet worden war, schufen in Mecklenburg unter Leitung von D.C. Mettlerkamp die Hanseatische Bürgergarde (Landsturm) zur Rückgewinnung Hamburgs. Im Winter 1813/14 erreichte diese eine Stärke von 6 Kompanien Infanterie sowie einer Jäger- und einer Kavallerieabteilung. Nach der Kapitulation der französischen Besatzung Hamburgs wurden beide Einheiten aufgelöst.
Archival history:Da die Senatsüberliefrung zur Hanseatischen Legion und Bürgergarde 1842 verbrannt war, wurden 1848, 1906, 1920 und 1930 Nachlässe einzelner Offiziere erworben und zu diesem Bestand formiert.
Der Retokonversion der Daten erfolgte im Jahre 2012.
Der Bestand ist wie folgt zu zitieren: Staatsarchiv Hamburg, 341-2 Hanseatische Legion und Bürgergarde, Nr. ... .
Kommentierte Beständeübersicht:Die Hanseatische Legion wurde im März 1813 in Hamburg zur Unterstützung der alliierten Truppen gegen Frankreich gebildet. Durch Zuzug bremischer und lübeckischer Freiwilliger erreichte sie eine Stärke von drei Bataillons Infanterie, acht Eskadrons Kavallerie und zwei Batterien Artillerie. Sie verließ Hamburg beim erneuten Nahen der Franzosen unter Davout. Geflohene Angehörige der Bürgergarde, die während der Anwesenheit der russischen Truppen zwischen März und Mai 1813 für die Bewachung der Stadt gebildet worden war, schufen in Mecklenburg unter Leitung von D.C. Mettlerkamp die Hanseatische Bürgergarde (Landsturm) zur Rückgewinnung Hamburgs. Im Winter 1813/14 erreichte diese eine Stärke von 6 Kompanien Infanterie sowie einer Jäger- und einer Kavallerieabteilung. Nach der Kapitulation der französischen Besatzung Hamburgs wurden beide Einheiten aufgelöst.
Der Best. setzt sich - wegen des Verlustes der bezüglichen Senatsakten 1842 - vor allem aus Material zusammen, das dem Nachlass einiger Offiziere der Einheiten entstammt.

Conditions of access and use

Finding aids:Scope
Signierung:Alte AE-Nr.
 

Containers

Number:1
 

Usage

End of term of protection:12/31/1915
Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL:https://recherche.staatsarchiv.hamburg.de/ScopeQuery5.2/detail.aspx?Id=1412
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr
Online queries – Staatsarchiv Hamburg